Da legst Di nieda: DIE LINKE fordert's, der Söder macht's – fast

Da legst Di nieda: DIE LINKE forderts, der Söder machts – fast

Es passiert nicht alle Tage, dass die CSU Forderungen der LINKEN umsetzt. Allerdings hat es leider auch nicht so ganz geklappt: DIE LINKE fordert 500 Euro mehr pro Monat für Pflegekräfte. Die CSU gönnt ihnen aber nur einen einmaligen Zuschlag von 500 Euro und das leider auch nur in Bayern. Auch das Kantinenessen gibt es für das medizinische Personal inzwischen umsonst. Allerdings gibt es zur Qualität des Essens unterschiedliche Meinungen und aufgrund dessen auch darüber, ob das wirklich eine Anerkennung der wichtigen Arbeit sei.

Auch wenn die Einmalzahlung von 500 Euro nicht reicht, ist damit die öffentliche Diskussion um angemessene Bezahlung wieder einen Schritt weiter gekommen. Politiker, die jetzt nicht müde werden, die wichtige und gefährliche Arbeit der Pflegekräfte zu loben, aber ihn keinen Cent mehr gönnen, kommen unter Zugzwang, den Worten auch finanzielle Taten folgen zu lassen. Von Lob und Applaus allein können weder Pflegekräfte noch Kassiererinnen ihre Miete oder Essen bezahlen.

Und um es klar zu sagen: Die Bedeutung und Anerkennung der Pflege muss sich auch im Geldbeutel der Beschäftigten zeigen. Die Linke schlägt dazu als ersten Schritt einen Aufschlag von 500 Euro monatlich auf alle Pflege-Gehälter und einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Altenpflege vor.

Zurück zur Übersicht